Ist es wert, Einwegspekula zu verwenden?

VORTEILE DER VERWENDUNG VON EINWEGSPEKULA

Einweginstrumente erfreuen sich unter Ärzten immer größerer Beliebtheit.  Hauptvorteile aus Verwendung der Einwegspekula sind u.a.:

  1. Eine größere Effizienz, die aus Zeitersparnis erfolgt – keine Reinigung und Sterilisation der Instrumente,
  2. Sparsamkeit- keine Notwendigkeit, Dampfautoklav, Sterilisationsmittel zu kaufen und in die Personalarbeit zu investieren,
  3. Größere Sicherheit der Patientinnen – Verwendung von Einwegspekulum reduziert das Risiko einer Kreuzinfektion,
  4. Ein größerer Komfort der Patientinnen – Plastik-Spekulum verursacht nicht so großes Unbehagen wie bei Metall- Spekulum ( Mehrwegspekulum).

 

VERWENDUNG VON EINWEGSPEKULA IST ZEITERSPARNIS

Im Fall der Mehrwegspekula sieht der Prozess folgendermaßen aus:

  1. Durchführung der Spekulum-Untersuchung während der Untersuchung einer Patientin
  2. Sammeln und Transport vom gebrauchten Spekulum zur Sterilisierung
  3. Reinigung des Spekulums
  4. Desinfektion und Sterilisieren
  5. Überprüfung und Wiedertransport von Spekulum

Die notwendige Zeit den ganzen Prozess durchzumachen (je nach Anzahl der Patientinnen)- sogar 1,75 Std./Tag

 Einwegspekuli ermöglichen viele zeitaufwendige Tätigkeiten zu vermeiden und der Anwendungsprozess sieht folgendermaßen aus:

  1. Durchführung der Spekulum-Untersuchung während der Untersuchung einer Patientin
  2. Wegwerfen von Spekulum
  3. Verwertung

Einwegspekula erfordern keine zusätzlichen Tätigkeiten in bestimmter Zeit

GRÖSSERE SICHERHEIT DER PATIENTINNEN

Wirksame Sterilisation der Mehrweginstrumente (darunter der Spekula) ist wesentlich , um das Gesundheitswesen-verbundene Infektionsrisiko verringern zu können. Es bestehen jedoch infektiöse Faktoren, die ernste und potentiell tödliche Infektionen (wie Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit) verursachen und gegen den Standardprozess des Dekontaminationsverfahren unempfindlich sind.

Das Einweginstrument garantiert ein sauberes und steriles Produkt für jede Patientin, wodurch es zur bedeutenden Risikobeschränkung einer Kreuzinfektion beiträgt.

KÜMMERE DICH UM DEN UMWELTSCHUTZ

STERILISIERUNG = CHEMISCHE ABFÄLLE

Verwendung von Mehrweginstrumenten ist mit der Notwendigkeit einer Sterilisation verbunden, wobei es umweltgefährliche Substanzen benutzt werden. Beim Sterilisationsprozess werden Detergentia, Desinfektionsmittel und Lösungsmittel benutzt, die zu gefährlichen Abfällen gehören.

Eine nochmalige Sterilisation erfordert fast immer Anwendung von Ethylenoxid oder Bekämpfungsmitteln gegen Mikroorganismen- in beiden Fällen ist das für die Umwelt gefährlich.

Verwendest du Einwegspekula, beschränkst du den Verwendungsumfang von diesen für die Umwelt gefährlichen Stoffen.